ZOS®

Premiumauslastung für Hunde!




Windräder rücken nun bis zu 600 Meter an uns ran!!!!


Sie werden zwar Windräder genannt, genau genommen sind es jedoch riesige Industrieanlagen mit einer Höhe von über 200 Metern.
Selbst Experten gehen davon aus, dass bei derartigen Anlagen der Mindestabstand bei zirka 2000 Metern zur Wohnbebauung betragen müsste. Jetzt wird die Dogworld-Stiftung vor vollendete Tatsachen gestellt. Die milliardenschweren Energie-Mogule EnBW und ENERTRAG beantragen aktuell den Bau von noch weiteren insgesamt
 10(!) Windkraftanlagen in unmittelbarem Umfeld der Dogworld-Stiftung.
Die Entfernungen von vier dieser Anlagen zur Dogworld-Stiftung:
1 x 900 Meter
1 x 800 Meter
1 x 700 Meter
1 x 600 Meter
Uns ist vollkommen klar, dass mit einer Durchführung dieser Maßnahmen der Verbleib unserer Tierschutz-Stiftung an diesem Standort erheblich gefährdet ist. Für uns und unsere vielen Vierbeiner steht zweifelsfrei die Existenz auf dem Spiel.
Noch immer glauben sehr viele Menschen an die Umweltverträglichkeit und Effizienz dieser Anlagen. Weder das eine noch das andere ist gegeben! Die Umweltschädigungen werden zunehmend transparenter
und die Effizienz ist erschreckend gering.
Die Effizienz wird übrigens nicht nur durch Windkraftgegner, sondern sogar durch den Bundesrechnungshof – dem Kontrollorgan der Bundesregierung – erheblich bezweifelt. Obwohl der Bundesrechnungshof von einem „krassen Missverhältnis zu dem bisherig dürftigen Ertrag“ spricht, sollen nun durch die Brandenburger Landesregierung durch Sonderausschreibungen die Baumaßnahmen von vielen weiteren Windenergieanlagen beschleunigt werden. Frei nach dem unwahren Motto – viel hilft viel.
Hierzu ein mehr als interessanter Artikel der WELT vom 28.09.2018:
https://www.welt.de/print/die_welt/finanzen/article181693492/Bei-der-Energiewende-droht-der-Kontrollverlust.html
Zunehmende Schädigungen der Landbevölkerung (zu der wir auch zählen) werden ganz offensichtlich durch die milliardenschweren Energieunternehmer rücksichtlos in Kauf genommen.
Wir beginnen aktuell den Kampf David gegen Goliath und wissen dabei ganz genau, dass wir die sehr geringe Chance, gegen das Vorhaben dieser Unternehmen anzukommen, nur mit Unterstützung durch eine breite Öffentlichkeit nutzen können.
Deshalb bitten wir alle Freunde, Follower und Abonnenten ganz dringend um eine Unterstützung durch das Teilen dieses Aufrufes.
Dazu sagen wir jetzt schon im Namen der Dogworld-Stiftung DANKE!
Seit 2 Tagen liegt uns die öffentliche Bekanntmachung des Landesamtes für Umwelt vor. Bis 12. November können wir die Unterlagen einsehen und bis 12. Dezember 2018 Einwendungen erheben. Der sogenannte Erörterungstermin erfolgt am13. März 2019. Danach gibt es keine Möglichkeiten mehr, gegen die Planungen vorzugehen.
Wir bitten um eure Hilfe in der für uns hochbrisanten und existenzgefährdenden Lage.
Thomas und Ina